Kristalle Foto Alexander van Driessche CC BY 3.0„Das Museum ist ein sicherer Ort!“

Eva Mittmann

Mit diesen Worten leitet Museumsdirektor Dr. Henning die Jahrespressekonferenz ein und verweist auf die großzügigen Räumlichkeiten von insgesamt 7000m² Fläche. Dankbar sei er trotz der Corona-Einschränkungen für den Zulauf von mehr als 20 000 Besuchern. Dies - so bemerkt er - sei etwa ein Drittel der herkömmlichen Besucherzahlen.           

Bildschirmfoto 2020 08 18 um 09.21.31Bildschirmfoto 2020 08 18 um 09.21.40LEBENSMENSCHEN - Alexej von Jawlensky und Marianne von Werefkin, verlängert bis 23. August im Museum Wiesbaden, Teil 4/5

Claudia Schulmerich

Wiesbaden (Weltexpresso) – Wir machen die ganze Zeit den großen Fehler, uns zu sehr auf die Porträts von Jawlensky und Werefkin zu beziehen, auch auf die Selbstporträts, wobei die Landschaften – seit jeher für den Expressionismus zusammen mit den Porträts der Ausweis, daß Farben nicht die Wirklichkeit abbilden, sondern Stimmungen und Zustände ausdrücken – einfach zu kurz kommen.

Bildschirmfoto 2020 08 18 um 09.02.09LEBENSMENSCHEN - Alexej von Jawlensky und Marianne von Werefkin, verlängert bis 23. August im Museum Wiesbaden, Teil 2

Claudia Schulmerich

Wiesbaden (Weltexpresso) – Nein, wir wollten nichts Persönliches mehr über das Verhältnis von Jawlensky zur Werefkin und umgekehrt, schreiben. Aber natürlich muß man wissen, daß dies Künstlerpaar fast wia im richtigen Leben eine ungleiche Beziehung hatte. Dreißig Jahre lebten und arbeiteten sie zusammen in Sankt Petersburg, München, in der Schweiz), aber sie lebten nicht zu zweit. Helene, die Bedienstete der Werefkins war als Zehnjährige 1895 ins Haus gekommen und ging zur persönlichen Betreuung von Marianne mit nach München.

Bildschirmfoto 2020 08 18 um 09.03.11Museum Wiesbaden macht das weitere Ansehen von Alexej von Jawlensky und Marianne von Werefkin möglich, Teil 1/5

Redaktion

Wiesbaden (Weltexpresso) - Seit Mitte Mai können Besucherinnen und Besucher die Sonderausstellungen "Lebensmenschen - Alexej von Jawlensky und Marianne von Werefkin" und "Ludwig Knaus - Homecoming" wieder im Museum Wiesbaden besuchen. Dank der Kulanz der Leihgeber kann die große expressionistische Schau "Lebensmenschen" bis zum 23. August verlängert werden.

Bildschirmfoto 2020 08 18 um 09.17.30Bildschirmfoto 2020 08 18 um 09.20.57Alexej von Jawlensky und Marianne von Werefkin, verlängert bis 23. August im Museum Wiesbaden, Teil 2/5

Claudia Schulmerich

Wiesbaden (Weltexpresso) – Zuerst war ich nur froh, daß die Ausstellung verlängert wurde, aber dann nach dem Schauen und Erleben war ich heilfroh, daß ich sie noch habe sehen können, was allen anempfohlen ist. Natürlich ist Jawlensky für Wiesbaden nichts Neues, hat das dortige Museum doch den größten Bestand seiner Werke, aber eine Ausstellung mit seinem Lebensmenschen Marianne von Werefkin gab es noch nie. Und so heißt diese Ausstellung auch nach der Bedeutung des einen für die andere und umgekehrt: Lebensmenschen.