deutschlandfunk.depuschNotwendige Klarstellung des deutschen Pen-Zentrums

Redaktion

Frankfurt am Main (Weltexpresso) - Wir haben aufgeatmet, als wir die Überschrift lasen, denn bei aller Solidarität mit den Sanktionsmaßnahmen gegenüber Rußland wegen seines Krieges, den wir absichtlich nur Putin-Krieg nennen wollen, geht nicht an, daß in einem Aufwasch ein ganzes Volk, eine ganze Kultur und ihre Träger in den Orkus geworfen werden, die sowieso in unserem kulturellen Leben ein sehr geringes Gewicht haben, im Gegensatz beispielsweise zu den Tagen des heftigen  Antikommunismus der Nachkriegszeit, wo wir trotzdem u.a. mit Dostojewski, Tschaikowski, Doktor Schiwago und Wenn die Kraniche ziehen aufwuchsen. Nichts dagegen, wenn Putinfreunde und Superstars wie Gergijew nach Hause geschickt werden, aber alles dagegen, daß dies die Künstler trifft, die es eh schwer haben. Im folgenden die beiden Veröffentlichungen des Pen.

stand with ukraineÖsterreichs Kulturszene regt sich

Hansjürgen Schmölzer

Wien (Weltexpresso) - CREATIVE AUSTRIA gibt einen Überblick über die Beiträge aus der Österreichischen Kulturszene. WELTEXPRESSO erhält die einzelnen Ausgaben per Email und veröffentlich aus der neuen Ausgabe diesen Artikel des Chefredakteurs Schmölzer.

Bildschirmfoto 2022 03 06 um 00.07.45Zur Begründung der Romantik-Zeitschrift ‚Serapion‘ am 16. März um 19 Uhr im Goethehaus

Roswitha Cousin

Frankfurt am Main (Weltexpresso) - Am Mittwoch, 16. März 2022, 19 Uhr, lädt das Freie Deutschen Hochstift anlässlich der Begründung der neuen Romantik-Zeitschrift ‚Serapion‘ zur Veranstaltung ‚Warum ist die Romantik kulturgeschichtlich so bedeutsam?‘ in den Arkadensaal ein. Es sprechen die Hauptherausgeberin Kaltërina Latifi und der Literaturwissenschaftler Silvio Vietta.

Bildschirmfoto 2022 03 06 um 00.58.37Schenkung des Porträtfotografen Konrad Rufus Müller an das Jüdische Museum Berlin

Redaktion tachles

Berlin (Weltexpresso) - Der international anerkannte Porträtfotograf Konrad Rufus Müller schenkt dem Jüdischen Museum Berlin seine Fotoserie von Holocaust-Überlebenden. Er hat die Bilder der 25 Personen im Jahr 2018 in Deutschland, Israel und Österreich aufgenommen. Die 41 Fotografien, die in diesem Zusammenhang entstanden und zusammen mit Interviews von Alexandra Föderl-Schmid in dem Buch «Unfassbare Wunder» erschienen sind, übergab er nun der fotografischen Sammlung des Jüdischen Museums Berlin.

Installationstableau Katharina Meyer„UNSER LAND. 75 Jahre Nordrhein-Westfalen“ bis 28. August 2022 im Behrensbau in Düsseldorf zu sehen

Rebecca Riehm

Düsseldorf (Weltexpresso) - Die Stiftung Haus der Geschichte Nordrhein-Westfalen verlängert die Jubiläumsausstellung „UNSER LAND. 75 Jahre Nordrhein-Westfalen“ um drei Monate bis zum 28. August 2022. Die Ausstellung, die anlässlich des 75. Landesgeburtstags im Behrensbau am Rheinufer in Düsseldorf gezeigt wird, widmet sich besonderen Herausforderungen und deren Bewältigungen, die das Land seit seiner Gründung geprägt haben. Der Eintritt in die Ausstellung und die Vermittlungsangebote sind kostenfrei.