mikultuschutzuLesung & Gespräch mit Laura Starink, Samstag, 23.4.2022 • 17.00 Uhr, Literaturforum im Brecht-Haus Berlin

Romana Reich

Berlin (Weltexpresso) -  In der Familie von Laura Starink war der Krieg kein Gesprächsthema. Doch als Journalistin ist sie es gewohnt, unbequeme Fragen zu stellen. Und mit diesen überrascht sie auch ihre eigenen Verwandten und geht der Familiengeschichte ihrer aus Schlesien stammenden Mutter nach. – „Warum sollte man sich die Mühe machen, die Geschichte einer normalen deutschen Lehrerfamilie am Rande des Dritten Reichs aufzuzeichnen? [...]

art eduVeröffentlichungen des Paritätischen Gesamtverbandes, Berlin, Teil 120

Der Paritätische

Berlin (Weltexpresso) - Das interdisziplinäre Projekt participART - Medien.Kunst.Pädagogik richtet sich an Fachkräfte aus Kunst, Kultur und Pädagogik - im Rahmen des Paritätischen Netzwerks v.a. an Fachkräfte der Kinder- und Jugendarbeit. In seiner vierteiligen Online-Fortbildungsreihe vermittelt es medien- und kulturpädagogisches Wissen an den Schnittstellen Medien, Kunst und Kultur und mit unmittelbarem Praxisbezug.

struwwelpeterDienstag, 5. April 2022, 19 Uhr, Frankfurt, Arkadensaal, Eingang: Großer Hirschgraben 23-25 mit Konstanze Brockmann, Thorsten Gabler und Tilman Spreckelsen

Günther Winckel 

Frankfurt am Main (Weltexpresso) - Es gibt kaum eine wichtigere Aufgabe für eine Gesellschaft, als Kindern die Fähigkeiten zu vermitteln, die sie benötigen, um sich in der Welt zurechtzufinden. Dem Deutschunterricht in der Schule kommt dabei eine herausragende Bedeutung zu. Hier werden die Kinder nicht nur fürs Sprechen und für Sprache sensibilisiert, womit sie Werkzeuge für ihr Denken und Handeln entwickeln können; durch kompetent begleitete Lektüre literarischer Texte erhalten sie Nahrung für ihre Phantasie und werden in ihrer Entwicklung gefördert.

raubkunst hdfgEin Bild sucht seine Herkunft

Anna von Stillmark

Wien (Weltexpresso) - Während des Nationalsozialismus ging die Verfolgung von Jüdinnen und Juden Hand in Hand mit Vermögensraub – durchgeführt nicht nur von Seiten des Staates und der Partei, sondern auch von Privatpersonen. Kunst- und Alltagsgegenstände wurden auch nach dem Ende der NS-Herrschaft in vielen Fällen nicht an die früheren EigentümerInnen zurückgegeben. Im Laufe der Jahrzehnte verloren sich oft die Spuren, die heute zu den ErbInnen führen könnten. Als Beispiel präsentiert das Haus der Geschichte Österreich (hdgö) in Kooperation mit der Kommission für Provenienzforschung  ein Landschaftsgemälde, dessen Herkunft unklar ist.

bootTheateraufführung der Schülertheatergruppe des Deutschen Nationalitätengymnasiums Budapest 

Bernadette Giuliani

Budapest (Weltexpresso) - Unter der Anleitung der Theaterpädagogin Fanni Örkényi hat die Theatergruppe des Deutschen Nationalitätengymnasiums Budapest in mehreren Workshops die Erzählung der ungarndeutschen Autorin Angela Korb „Segregation“ zu einem Theaterstück ausgebaut und einstudiert. Das Ergebnis sollte bereits 2020 – passend zum damaligen Schwerpunkt der Kulturforums „Minderheiten. Mittendrin und anders“ – einer breiten Öffentlichkeit präsentiert werden, musste aber coronabedingt viermal verschoben werden. Am 12. April 2022 ist es nun endlich so weit – das Publikum freut sich schon lange auf die Uraufführung des Theaterstücks.