zdf teil2Terra X: Dokumentation am Sonntag, 12. Juli, Interview mit Archäologin Dr. Julia Katharina Koch, Teil 2/2

Birgit Tanner

Mainz (Weltexpresso) - Julia Katharina Koch, Fachberaterin der "Terra X"-Dokumentation "Mächtige Männer - ohnmächtige Frauen?", ist Mitglied bei FemArc – Netzwerk archäologisch arbeitender Frauen e.V. und Mitherausgeberin der Publikationsreihe "Frauen – Forschung – Archäologie". Ihr Forschungsschwerpunkt liegt in der archäologischen Geschlechterforschung. Julia Katharina Koch forscht dort, wo soziale Hierarchien zwischen den Geschlechtern entstanden sind.

zdf Terra X Maechtige Maenner ZDF Jens Boeck 75049 0 5 f99bd40b26Terra X: Dokumentation am Sonntag, 12. Juli, Teil 1/2

Hanno Lustig

Köln (Weltexpresso) - Steinzeitliche Künstlerinnen, reiche Fürstinnen aus der Bronzezeit und kämpfende Wikingerinnen gab es tatsächlich. Das zeigen immer mehr Funde und wissenschaftliche Untersuchungen. Eine neue Forschergeneration deckt mithilfe modernster Analyseverfahren archäologische Irrtümer auf. Die klassischen Rollenbilder von Mann und Frau stehen auf dem Prüfstand und beginnen zu bröckeln.

uni Institut fuer SozialforschungUniversitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg will im Rahmen eines Kooperationsprojekts mit der Stadt Frankfurt am Main und der Senckenbergischen Gesellschaft für Naturforschung Raubgut in ihren Beständen aufspüren

Hubertus von Bramnitz

Frankfurt am Main (Weltexpresso) - Welche Bücher befinden sich zu Unrecht in den Magazinen der Unibibliothek? In einem umfangreichen Projekt wird die Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg der Goethe-Universität ihre Altbestände daraufhin überprüfen, ob sich darunter Raubgut aus dem vormaligen Besitz von Verfolgten des NS-Regimes befindet.

pauly swr.deOberbürgermeister Feldmann und Kulturdezernentin Hartwig verabschieden den Intendanten und Geschäftsführer der Alten Oper

Roswitha Cousin

Frankfurt am Main (Weltexpresso) - Inzwischen kann man wirklich davon sprechen, daß die Stadt Frankfurt die besten Voraussetzungen dafür bietet, sich hier berufliche Meriten zu erwerben, die in der Welt wahrgenommen werden und dann dazu führen,  daß sie Angebote für führende Managerpositionen in den Weltstädte von Kunst und Musik erhalten. Das war auch in der Vergangenheit so, aber die beiden letzten Fälle sind schon spektakulär. Der ehemalige Direktor des Städel, Max Hollein, ist heute Chef des Metropolitan Museum of Art in New York City und Stephan Pauly, bisher Alte Oper, geht an das berühmteste Konzerthaus der Welt nach Wien.

Bildschirmfoto 2020 05 25 um 07.38.54aus dem neuen B3 Kulturkiosk, 6/2020

B3

Frankfurt am Main (Weltexpresso) - B3, die Biennale des bewegten Bildes, verschickt inzwischen in ihrem Newsletter viele Kunst- und Kulturinformationen, die sich gut weiterleiten lassen, was wir hiermit tuen.