Bildschirmfoto 2024 03 27 um 01.30.17
Berichte über Krise bei Verhandlungen 

Redaktion tachles

Tel Aviv (Weltexpresso) - Die Verhandlungen über eine Feuerpause im Gaza-Krieg und die Freilassung weiterer Geiseln der Hamas sind nach Medienberichten in eine Krise geraten. Das israelische Verhandlungsteam unter Leitung des Chefs des Auslandsgeheimdienstes Mossad werde den Gesprächsort, die katarische Hauptstadt Doha, verlassen und nach Israel zurückkehren, berichteten israelische Medien am Dienstag.

Bildschirmfoto 2024 03 26 um 00.04.25In Israel und darüber hinaus werden die Purimfeiern durch Traumata und Gedanken an die Geiseln getrübt

Redaktion tachles

Tel Aviv (Weltexpresso) - In Jerusalem wurde bei einem Gottesdienst das für den Feiertag traditionelle laute Lärmen weggelassen, um den durch den monatelangen Krieg traumatisierten Soldaten entgegenzukommen. In Tel Aviv verkauften Bäckereien eine dreieckige Leckerei, die nach einem zeitgenössischen Schurken, dem Führer der Hamas, benannt wurde. Und in jüdischen Gemeinden auf der ganzen Welt wurde mit Kostümen und Weihnachtsgeschenken den 134 israelischen Gefangenen im Gazastreifen gedacht.

Bildschirmfoto 2024 03 25 um 08.15.31Der Gesetzentwurf, der Ultraorthodoxe vom Militärdienst ausnimmt, sorgt erneut für Spannungen

Redaktion tachles

Tel Aviv (Weltexpresso) - Der israelische Verteidigungsminister Yoav Gallant sprach sich bei seiner Abreise nach Washington am Sonntag ebenfalls gegen den von Premierminister Netanyahu ausgearbeiteten Gesetzesentwurf aus, der die Ultra-Orthodoxen von der Einberufung zum Militär ausnimmt.

Bildschirmfoto 2024 03 25 um 08.19.29Blinken bestätigte die Ablehnung der USA der Militäroffensive in Rafah, konnte Netanyahu aber scheinbar nicht umstimmen

Redaktion tachles

Tel Aviv (Weltexpresso) - US-Außenminister Antony Blinken hat nach einem Treffen mit Israels Ministerpräsidenten Binyamin Netanyahu die amerikanische Ablehnung der von Israel geplanten Militäroffensive in der südlichen Gaza-Stadt Rafah bekräftigt. «Wir teilen Israels Ziel, die (islamistische) Hamas zu besiegen, die für das schlimmste Massaker am jüdischen Volk seit dem Holocaust verantwortlich ist», sagte er am Freitag vor seiner Abreise aus Tel Aviv. «Eine grösser angelegte Bodenoffensive des Militärs in Rafah ist nicht der Weg, es zu tun», fügte er hinzu. «Sie würde den Tod von noch mehr Zivilisten, noch größeres Chaos bei der Bereitstellung von humanitärer Hilfe riskieren.» Für Israel bedeute sie auch das Risiko einer weiteren weltweiten Isolierung.

Bildschirmfoto 2024 03 24 um 14.39.14

Gespräche in Nahost

Redaktion tachles

Tel Aviv (Weltexpresso) - Die zähen indirekten Verhandlungen über eine vorübergehende Waffenruhe und Freilassung von Geiseln im Gaza-Krieg kommen nach Darstellung der USA voran. Man komme einem Deal «immer näher», sagte US-Außenminister Antony Blinken (Mitte) in einem Interview des saudi-arabischen TV-Senders Al Hadath bei seinem Besuch in der saudi-arabischen Hafenstadt Dschidda am Mittwoch.